Essener Beerdigungsinstitut Heßbrügge e.K.

Inhaber Oliver Heßbrügge

Über uns

Die Tradition wird fortgeführt

Das Bestattungsinstitut Heßbrügge besteht seit über 95 Jahren in Essen

Nur noch wenige Jahre, dann besteht das Essener Beerdigungsinstitut Heßbrügge seit 100 Jahren. Gegründet wurde es 1919 durch Schreinermeister Johannes Heßbrügge als Bau- und Möbelschreinerei mit Sarganfertigung.


Nach dessen Tod übernahm 1943 Sohn Hans Heßbrügge das Unternehmen. Unter seiner Leitung erfolgte der Umzug in die Markgrafenstraße 21 im Schatten des Huttroper Wasserturms. Hier hat die Firma bis heute ihren Sitz. Außerdem gab der Schreiner die Möbelfertigung auf und baute stattdessen den Bestattungsbereich kontinuierlich aus.


1963 trat die nächste Generation an die Spitze des Beerdigungsinstitutes. Hans Heßbrügge jun. leitete fortan die Belange des Unternehmens gemeinsam mit seiner Frau Erika. Vertrauensvolle Beratung im Trauerfall, persönliche Erledigung aller Bestattungsangelegenheiten bei Erd-, Feuer- und Seebestattungen und ausführliche Gespräche im Rahmen der Bestattunsvorsorge waren dem Ehepaar stets ein besonderes Anliegen.


Diese Tradition führt auch Nachfolger Oliver Heßbrügge in der mittlerweile vierten Generation fort, der 2003 gemeinsam mit seiner Frau Beatrix das Beerdigungsinstitut übernommen hat. Der gelernte Steinmetz ist Mitglied des Deutschen Bestatterverbandes und hat sich dem Dienste der Lebenden zu Ehren der Toten verschrieben - genau so wie seine Vorfahren.